News  AKTUELL News  AKTUELL Bilder Veranstaltungen
Odenwaldklub     Groß-Gerau
1921 e.V.
Seite 1
Weitere Bilder und Berichte Seite:
2,
3,
1,
4,
5,
Weitere Bilder und Berichte Seite:
2019
6,
25.10.2019 Freitag
Odenwaldklub feiert unterhaltsames Oktoberfest
Rätsel und Aktionen rund um den Maßkrug
Mitglieder und Freunde des OWK hatten sich zum Oktoberfest im gemütlichen Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Berkach getroffen. Vorsitzender Wolfgang Schmall und Kulturwartin Ina Kohrs waren freudig überrascht, dass sie fast 70 Feierlustige begrüßen konnten. Für eine gelungene Überraschung sorgte auch Hildegard Lochmüller, die leider nicht teilnehmen konnte, mit einem bayerischen „Brezelhemd“ für jeden Gast auf den hübsch gedeckten Tischen. „Ohne Euch wäre der OWK nicht lebensfähig“ unterstrich Vorsitzender Wolfgang Schmall seine Dankesrede an die Helfer, die den Odenwaldklub besonders unterstützt hatten oder im vereins- eigenen Klubhaus fleißig waren. Als Dank verteilten Hanne und Hüttenbetreuer René Gogesch Verzehrbons an die Helfer. Als Abschiedsgeschenk überreichten die Beiden den Klubhaushelfern noch leckere Marmelade und Schnaps im ungewöhnlichen Reagenzglas. Wolfgang Schmall be- dankte sich bei den Eheleuten Gogesch für ihre erfolgreiche Hüttenbetreuung. Den Gästen stellt er die zukünftigen Hüttenbetreuer Elke und Gundolf Depène vor. Wissenswertes und Lustiges erfuhren die Feiernden von Kulturwartin Ina Kohrs, was es so alles rund um das Maß Bier vom Füllen bis zur Strafe bei zu viel Schaum zu berichten gab. Anstatt Bier gab es Brezeln im „schäumenden“ Maß, deren Anzahl und sogar Gewicht die OWK’ler erraten mussten. Für die Gewinner René Gogesch, Jörg Tautz und Frank Eisenhauer konnten sich ebenso wie sieben weitere Gewinner hübsch verpackte Preise, gestiftet von der Metzgerei Herbert (Büttelborn) und der Käserei Horst (Groß-Gerau), bei Kohrs und Schmall abholen. Viel Spaß hatten die Zuschauer beim Maßstemmen, bei denen starke Männer anstatt Bier das Wasser am langen Arm wacker hielten. Wanderwart Wolfgang Meinke stellte unter Applaus als letzter den Maßkrug ab. Einen toll dekorierten Kuchen hatte Ina Kohrs gebacken und kredenzte ihn zur Freude der Schleckermäuler zum Nachtisch. Beste Stimmung verbreitete auch wieder der bekannte Musikus Michel, der zum Schunkeln und Tanzen die Besucher animierte und auch zwischendurch für einige Lachsalven sorgte. Mit Abschiedsworten von Ina Kohrs und Wolfgang Schmall endete der harmonische und familiäre Abend.
" Brezelhemd" von Hildegard,  Marmelade und Schnaps von Hanne und Rene. Die Preise, gestiftet von Metzgerei Herbert und Käserei Horst. Fünf Wanderfreunde beim Stemmen des Maßes. Musikus Michel animierte zum Schunkeln und Tanzen. Blick in das fröhlich gestimmte Oktoberfest-Publikum. Ina und Wolfgang begrüßen fast 70 Mitglieder und Gäste. Das"Maß" ist voll. Wolfgang Schmall (Mitte) übergibt das Mikro an die Eheleute Gogesch. Na, wieviel Brezeln sind in der Maß und was wiegen sie? Kulturwartin Ina Kohrs mit dem selbstgebackenen OWK-Kuchen. Das fröhlich gestimmte Publikum.
Bilder zum vegrößern anklicken
7,
2,
3,
1,
4,
5,
6,
7,
18.10.2019 Freitag
Odenwaldklub Groß-Gerau für das Wanderjahr 2020 gerüstet
Vielseitiges und interessantes Programmangebot
Vorsitzender Wolfgang Schmall begrüßte die an der Wanderplanaufstellung interessierten Wanderfreunde bei der Mitgliederversammlung des Odenwaldklubs Groß-Gerau. Wanderwart Wolfgang Meinke stellte den Entwurf des Wanderplanes für 2020 vor. Die Mitglieder waren mit dieser Planung durchweg einverstanden. Die Touren führen unter anderem in den Odenwald, nach Rheinhessen, Rheinland- Pfalz, Bayern, Tirol, in die Region Waldhessen, Rhön und in den Rheingau. Auf viele Angebote dürfen die Lauffreudigen gespannt sein. Außer einer Naturschutzwanderung stehen 9 Ganztages- touren auf dem Programm. Auch Ausflüge über mehrere Tage werden angeboten. Dazu zählen die Frauenwanderung, die Männerwanderung, die Familien - Städte - Tour und als Highlight eine Wanderwoche nach Bayern. Für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei. Auch ist eine attraktive Bergwanderwoche nach Scheffau am Wilden Kaiser geplant. Ebenfalls kann man sich auf Ganztagesradtouren freuen. Der Besuch der Festspiele, verbunden mit Wander- ungen in Bad Hersfeld, gefällt Kultur- wie auch Wanderfreunden. Spaß werden auch die Familien bei verschiedenen Ausflügen mit dem Zug, dem Bus oder auch zu Fuß haben. Natürlich dürfen die bei den Kids beliebte Familien-Ostereier- Suche, die stimmungsvolle Wald-Nikolaus-Feier oder auch die Kindertanzlehrgänge im Programm nicht fehlen. Gesellige Veranstaltungen sind ebenfalls geplant. Den Anfang macht der Kräppelkaffee. Gefeiert wird auch im Klubhaus am 1. Mai, beim Seniorennachmittag, beim Grillfest und beim Waldfest. Mit dem Oktoberfest wird der Herbst begrüßt, bevor mit der Kegelwanderung, dem Besuch eines Weihnachtsmarktes und der Weihnachtsfeier das Jahr verabschiedet wird. Begeistert waren die Mitglieder von den gezeigten Bildern und Filmausschnitten aus dem Wanderjahr 2019, die Dieter Lochmüller mit viel Engagement humoristisch zusammengestellt hatte. Auch nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung blieb man noch länger zusammen und unterhielt sich recht angeregt.
Neues Outfit für die Wanderführer. Vorsitzender Wolfgang Schmall begrüßt die interessierte Wanderfreunde. Nach der Vorstellung des Wanderplans wurde eine tolle Bildershow des Wanderjahres gezeigt.
Bilder zum vegrößern anklicken
02.11.2019 Samstag
Odenwaldklub Groß-Gerau bastelt Samenbomben
Die Kids sind ganz begeistert dabei
Blumen für Bienen und andere Insekten wünschen sich alle Naturliebhaber. Das wollte der Odenwaldklub Groß-Gerau fördern und hatte mit Naturschutzwart Thomas Arnold einen großartigen Ideengeber gewonnen. Das Klubhaus im Nauheimer Wald war hierfür ein besonders gut geeignete „Werkstatt“. Voller Eifer machten sich die Kinder, unterstützt von Eltern und Großeltern, mit ihren Schüsseln an die Zubereitung der Kugeln. Verteilt an verschiedenen Stationen konnte nach Herzenslust der Samen in den „Matschteig“ eingearbeitet werden. Mit Pflanzenerde, Tonmehl, Wasser und Samen entstanden runde, eckige, kleine und größere Samenbomben. In Papiertüten, die auch fleißig gestempelt wurden, konnten alle ihre zukünftigen Blumenschätze mit nach Hause nehmen, trocknen und im Frühjahr dann auf Brachflächen oder in den eigenen Garten werfen, um viele Blüten für alle Insekten zu zaubern. Nach der Arbeit konnten sich die 30 Blumenfreunde, darunter 13 Kids, noch bei Würstchen, Schmalzbrot und Kuchen stärken.
Übersichtlich aufgereiht können die Blumensamen ausgesucht werden. Die Kids warten mit ihren Schüsseln schon auf den Startschuss. Naturschutzwart Thomas erklärt, wie die Samenbomben gebastelt werden. Das " Matschen " macht offensichtlich Spaß. Interessiert bei der Sache.
08.12.2019 Sonntag
Nikolaus bei den Groß-Gerauer OWK-Kindern im Wald
Familien-Wald-Nikolaus-Feier im und am OWK-Klubhaus
Mit lautem Klopfen am Tor des Klubhauses forderte der Nikolaus und sein Gehilfe Einlass. „ Von draußen vom Wald, da komm ich her “ erzählte der in einen roten Mantel gekleidete Weihnachtsmann den erwartungsvoll lauschenden 22 Kindern und 40 Erwachsenen den Anlass seines Besuches. Bevor es aber so weit war, ließen es sich die Kinder und Erwachsene nach einer kurzen Wanderung bei selbstgebackenem Kuchen im weihnachtlich dekorierten Klubhaus ordentlich schmecken. Durch das Singen aus vielen Kehlen, unterstützt von Ingeborg Horn mit ihrem Akkordeon, ließ der Nikolaus nicht lange auf sich warten. Kleine und große Kinder kamen der Auf- forderung fix nach, als der Nikolaus nach einem Gedicht oder Lied fragte. Zur Belohnung bekamen sie eine gut gefüllte Tüte mit allerlei Leckerem, einem Malkreisel und einem Holz- Nikolaus geschenkt. Von der Wanderjugend erhielt der Nikolaus ein kleines Geschenk als Dankeschön, bevor Traudl Pitzer-Wagner ihren leckeren Teig für das Stockbrot verteilte. Während es sich die Erwachsenen bei Schmalzbrot und Glühwein gut gehen ließen, konnten die Kids und ihre Eltern die Stöcke mit dem leckeren Teig in das von Norbert Anthes toll hergerichtete kindgerechte Lagerfeuer halten. Ein Dankeschön für die fleißigen Helfer am Glühwein-Ausschank und in der Küche hielt die Wanderjugend ebenfalls bereit. Lange verweilten Kinder und Erwachsene am wärmenden Lagerfeuer, bevor nach einem ereignisreichen Tag der Heimweg durch den dunklen Wald mit Taschenlampen und Laternen leichter gefunden wurde.
Am Treffpunkt vor der Autobahnbrücke in Nauheim ... warten bis alle da sind. Nun geht es durch den Wald zum Klubhaus. Stärkung nach der Kurzwanderung bei Kaffee und Kuchen. Bei Gesang wird sehnsüchtig der Nikolaus erwartet. Der Nikolaus gibt den interessierten Kindern gut gefüllte Tüten. Der Nikolaus und sein Knecht. Der Teig für das Stockbrot wird ausgegeben, weiter geht es am Lagerfeuer. Begeistert wird das Stockbrot am Lagerfeuer gedreht. Auch die Kleinsten auf dem Weg von der Stockbrot-Station zum Lagerfeuer. Auch bei Schmalzbrot und Glühwein können gute Gespräche geführt werden.
Bilder zum vegrößern anklicken
Bilder zum vegrößern anklicken
15.12.2019 Sonntag
Auszeichnungsfest und Weihnachtsfeier des Odenwaldklubs Groß-Gerau
59 Wanderer und 21 Wanderführer ausgezeichnet
Einen herzlichen Willkommensgruß richtete Vorsitzender Wolfgang Schmall vom Odenwaldklub Groß-Gerau an die 51 Mitglieder und Gäste. Sie alle hatten sich im weihnachtlich geschmückten Dorfgemeinschaftshaus in Berkach zu den Wanderehrungen und zur Weihnachtsfeier eingefunden. Einen süßen Gruß, den Hildegard Lochmüller gebastelt hatte, entdeckten die Gäste auf ihren Plätzen. Erfreut zeigte sich Schmall, dass von Groß-Gerau Herr Bürgermeister Erhard Walther und von Nauheim Herr Gemeindevertretervorsteher Karl-Norbert März die Einladung angenommen hatten. Auch begrüßte er herzlich Ehrenmitglied Annemarie Sternitzke. Erhard Walther findet es richtig, dass die Wanderer zur Belohnung der sportlichen Leistung eine Aus- zeichnung erhalten. Die Mitglieder zeigen durch ihre Verbundenheit mit dem Verein, dass sie zur großen Familie gehören. Karl-Norbert März bedankt sich für die Einladung. Dem lebendigen und attraktiven Verein wünscht er auch für das kommende Jahr viel Erfolg. Aufgeklärt wurden die Wanderfreunde von Rosel Wolk, wo man „Gere“, also Groß-Gerau, finden kann. Wanderwart Wolfgang Meinke, stellvertretende Wanderwartin Barbara Grund und Vor- sitzender Wolfgang Schmall zeichneten aus den Reihen der aktiven Wanderer, der Radwanderer und des OWK-Seniorentreffs insgesamt die stolze Zahl von 59 Mitgliedern für ihre Wandertätigkeit aus. Sogar 4 Kinder von zwei bis neun Jahren erhielten eine Urkunde. Zwischendurch erklärte Heinz Pitzer die OWK’ler, wie der Winter aus- gesperrt wurde, bevor beide und Traudl Pitzer-Wagner einen Klubhaus-Gutschein als Spitzenwanderer überreicht bekamen. Als Anerkennung für Organisation und Durchführung der Wandertouren erhielten alle 21 Wanderführer einen guten Tropfen. Den Auszeichnungen schloss sich das gemütliche Kaffeetrinken mit dem vom Odenwaldklub spendierten Kuchen an. Gemeinsam mit Unterstützung von Wolfgang Winne wurde ein Weihnachtslied gesungen und damit die Weihnachtsfeier eröffnet. Durch das Programm führte Wolfgang Schmall. Herzliche, lustige und auch nachdenkliche Gedichte und Ge- schichten hörten die Wander- freunde von Ute Rauch, Reinhard Roth, Wolfgang Schmall und Heinz Pitzer. Worte des Dankes richtete Vorsitzender Wolfgang Schmall an alle, die einen Beitrag zum Gelingen der Feier geleistet hatten, besonders Wolfgang Winne für seine feierlichen Weihnachtslieder auf dem Akkordeon. Auch den Anwesenden dankte er sehr herzlich für ihr Kommen und wünschte allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und dass man sich im neuen Jahr wieder gesund und munter zum Wandern und gemeinsamen Verbringen schöner Stunden treffe.
Willkommensgruß von Wolfgang Schmall. Von Groß-Gerau Herr Bürgermeister Erhard Walther. Ehrung der drei Spitzenwanderer(v.l. Rosel Wolk, Heinz Pitzer, Traudl Pitzer-Wagner). Vorsitzender Wolfgang Schmall übergibt Urkunden stellvertretend an Annemarie Sternitzke. Ehrung der für 1 und 2 Jahre mitgewanderten OWK`ler. Auszeichnung der Wanderer, die 3 bis 6 Jahre das Ziel erreicht haben. Aufgeklärt wurden die Wanderfreunde von Rosel Wolk, wo man "Gere" finden kann. Ehrung der aktiven Mitglieder, die schon öfters (7. bis 39. Mal) ausgezeichnet wurden. Heinz Pitzer erklärte den OWK`ler, wie der Winter ausgesperrt wurde. Als Anerkennung erhielten alle 21 Wanderführer einen guten Tropfen. Blick in den gut gefüllten Saal.
Bilder zum vegrößern anklicken
Von Nauheim Herr Gemeindevertretervorsteher Karl-Norbert März. Ute Rauch bei ihrem Vortrag. Eine Geschichte von Reinhard Roth.
2020
02.02.2020 Sonntag
OWK Groß-Gerau bietet beim Kräppelkaffee „Eine Bütt voll Buntes“
Ausgelassene Stimmung im voll besetzten Saal
„So viele Besucher, da hat sich alle Mühe gelohnt“ freute sich Vorsitzender Wolfgang Schmall nach der überaus ge- lungenen närrischen Veranstaltung im toll dekorierten Saal des Dorfgemeinschaftshauses Berkach. Unter den 72 Feiernden waren nicht nur Mitglieder, sondern auch viele Gäste. Sogar Bürgermeister Jan Fischer und Landtagsabgeordnete Sabine Bächle-Scholz waren beim Schunkeln und Lachen dabei. Wolfgang Schmall und Ina Kohrs begrüßten im hübschen Fastnachts-Outfit mit lautem Helau die Narrenschar zum lustigen, bunten Fastnachtstag. Und die Büttenreden ließen nicht lange auf sich warten. Heinz Pitzer und Rosel Wolk erklärten darin allerlei Lustiges über die Rentner - Zeit. Wolfgang Schmall erklärte auf heitere und doch nachdenkliche Weise, wie man minderwertige Sachen teuer verkaufen kann. Mit musikalischer Untermalung konnten dann alle zur Stärkung Kräppel essen, die von den jungen OWK-lern Neo und Fabian fleißig verteilt wurden. Viel zu erzählen hatte auch Josef Merkendorfer als gestresster Mann, dessen Frau sich in Kur befand. Mit viel Beifall verließ er die Bütt. In der Rolle des ledigen Fräuleins glänzte Ute Rauch, die nach vielen Abstrichen ihrer Ansprüche an den Mann sogar im Publikum nach etwas Passendem Ausschau hielt. Die Lacher auf seiner Seite hatte Wolfgang Schmall mit seiner Tasche voller Geld und dem doch eigentlich netten Flaschengeist. Ein besonderes Highlight waren die „Rocking Rentner“ mit ihren bestens eingesetzten Rollatoren, die von Barbara Köhler, Ingeborg Horn, Ina Kohrs, Brigitte Reitz und Sabine Wiefelpütz zum Schwingen gebracht wurden. Im heiteren Kurzsketch von Heinz Pitzer und Rosel Wolk zeigte sich, dass eine Frau für ihren Mann doch allerhand Schmerzhaftes bereithalten konnte. Aufgeklärt wurde das närrische Publikum von im Adamskostüm auftretenden Conny Czernek und Ralf Uhlemann, die sich gegenseitig über die Schuld am Apfelbiss und den Rauswurf aus dem Paradies ereiferten. Gespannt lauschten alle „Psychotherapeut“ Gundolf Depène, der anscheinend über eine unerklärliche Krankheit berichtete, die sich letztendlich unter dem Lachen der Zuhörer ganz einfach auflöste. Wie sich ein Klassentreffen im Laufe der Jahrzehnte verändern kann, berichtete Wolfgang Schmall in humorvoller Weise. Heitere Episoden schilderte Musiker Michel zwischendurch und zum Schluss konnte das närrische Publikum seine Erinnerungen an frühere Zeiten miterleben und gab ihm Recht und viel Beifall dafür. Am Ende der Kräppel-Fastnacht bedankte sich Ina Kohrs, die mit viel Charme und Witz durch das Programm geführt hatte, bei den vielen Mitwirkenden und bei allen närrischen Anwesenden für ihr Kommen.
Blick in das gut gelaunte Publikum. " Rocking Rentnerinnen " Kurzsketch von Heinz Pitzer und Rosel Wolk. Musiker Michel: Erinnerungen an frühere Zeiten.
Bilder zum vegrößern anklicken
Kulturwartin Ina Kohrs führt eloquent durch das von ihr erstellte Programm. Wolfgang Schmall über Veränderungen bei einem Klassentreffen. Rentner Heinz nach seinem Vortrag! Wolfgang Schmall bedankt sich bei dem ledigen Fräulein Ute. Adam und Eva ereifern sich über ihren Rauswurf aus dem Paradies. " Psychotherapeut " Gundolf Depène berichtet über unerklärliche Krankheit. Das "ledige Fräulein" Ute Rauch. Die Mitwirkenden beim Kräppelkaffee auf der Narrenbühne.