Bilder Veranstaltungen News  AKTUELL News  AKTUELL
Seite 2
Weitere Bilder und Berichte Seite:
25.11.2016
Am 25.November 2016 wurden von der Kreisstadt für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in verantwortlicher Position folgende  OWK - Mitglieder geehrt:                                                 Erdmute  Michael-Schade  mit der bronzenen Ehrennadel                                                              Rosel  Wolk  mit der silbernen Ehrennadel                                                       Annemarie  Sternitzke  mit der goldenen Ehrennadel                                                               Ulrike  Laube  mit der goldenen Ehrennadel Es gab für jeden eine Urkunde, eine Nadel und ein Geschenk.
 Rosel Ulrikel    Annemarie  Wolk Laube    Sternitzke
  für Erdmute Michael-Schade  zeigt Wolfgang    Schmall die      Urkunde
Weitere Bilder und Berichte Seite:
Frettchen beim Klubnachmittag des Odenwaldklubs Groß-Gerau
21.01.2017 Samstag
Ganz gespannt warteten die 40 OWK’ler und Gäste auf die Enthüllung des Käfigs, den  Hegering- leiter und Jäger Horst Herdt mitgebracht hatte. Zuvor erzählte er kurzweilig  über die Jagd,  wobei heute Hege des Wildes und der Naturschutz bei Weitem überwiegen. Das Frettieren, den  Einsatz der Frettchen als seine Helfer, werden von ihm anschaulich  beschrieben,  bevor  sich  die  Decke über dem Käfig hob und sich Blondi und weitere neugierige Artgenossen den  Besuchern  zeigten. Gar putzig waren die Frettchen mit ihren farblich unterschiedlichen Fellen anzusehen. Sogar streicheln durften Kinder und auch Erwachsene die possierlichen Tiere, die Herr Herdt auf seinem Arm  den gespannt zuhörenden     Wanderfreunden      vorstellte. OWK-Vorsitzender Wolfgang Schmall bedankte sich  bei  Jäger  Horst Herdt für  die  interessante Vorführung der goldigen Frettchen. Erfreut war er über die große Anzahl der Besucher, die zeigte, dass  man  ihren  Geschmack  getroffen   hatte.   Kulturwartin  Ina  Kohrs  lud   anschließend  zur gemütlichen Kaffeerunde mit selbstgebackenem Kuchen ein und würde sich freuen, wenn man sich zum Kräppelkaffee am 5. Februar um 14:11 Uhr im Klublokal Wagenrad wiedersieht.
Horst Herdt mit seinem Liebling! Streicheleinheit von Erwachsenen. kurzweilige Info´s über die Frettchen. Horst Herdt mit seinem "Blondi". Auch die Kinder sind begeistert. Ina ist begeistert von dem kleinen. Gespannte Zuhörer beim Klubnachmittag. Neugierige Frettchen! Horst Herdt stellt die Frettchen vor. Putzig waren die Frettchen.
05.02.2017 Sonntag
Helau im Wagenrad
OWK Groß-Gerau beim Kräppelkaffee Eine närrische Wanderung durch die Welt der Fastnacht
Kulturwartin Ina Kohrs läutete vor über 70 Mitgliedern und Gästen im „Wagenrad“ die Kräppel- saison des OWK’s Groß-Gerau ein. Sie begrüßte im leuchtenden Federkleid mit lautem Helau die Narrenschar zum lustigen, bunten  Fastnachtstag.  Auch  Vorsitzender  Wolfgang  Schmall hieß  die  OWK’ler  und  die  Gäste  mit   Landtagsabgeordneter   Sabine  Bächle-Scholz  und Bürgermeister  Jan Fischer (Nauheim)  herzlich  willkommen.  Als  Einstieg  in  die  närrischen Stunden erzählte Schmall von einer Fastnachtsparty eines Ehepaars, die spektakulär ausging. In gekonnter Weise erklärte Fastnachter Josef Merkendörfer seine Liebe zum Biertrinken, am besten schmecke natürlich das Freibier. Auch seine weitere Büttenrede, in der er  alle Frisöre und Haartechniker in Reimen  erklärte,  wurde  wieder  mit  viel  Applaus  belohnt. Eine große Überraschung bot Ina Kohrs mit ihrem einmaligen Kostüm   als  Freiheitsstatue   von  New York,   die   bei   den Fastnachtern  um  Asyl  bat. Mit musikalischer Untermalung wurden von Elisa Perl, Neo und  Ina Kohrs in  netter Weise Kräppel zur Stärkung angeboten. Nach dem Kaffee trinken konnten dann die Lachmuskeln wieder strapaziert werden. Schon der Einzug von Cornelia Czernek  auf dem Rollator mit  dem s chiebenden  Ralf  Uhlemann als  „Gold-Jubelpaar“ war spektakulär. Über das Zwiegespräch, das zum erbitterten Schlagabtausch ihrer langen Ehejahre wurde, amüsierten sich  die  Zuhörer  köstlich.  Schlussendlich  waren  sich  beide dann doch wieder einig  und  rollerten  wieder  unter  be- geistertem Beifall von dannen. Die Lacher auf seiner Seite hatte Josef Merkendörfer, der auf alle Arten versuchte, nach dem  Wirtschaftsbesuch in  der Tür das Schlüsselloch zu finden, das einfach verschwunden war. Bravourös meisterte David Kirschner als Kellner seine Debütrede. Er  hatte  es  wirklich  nicht  einfach  mit  den  Gästen, dafür aber die Fastnachter, die herzlich über Davids Vortrag lachen konnten. Mit ihren lustigen Reimen schossen Ralf Uhlemann und Josef Merkendörfer noch einige  Lachsalven  ab,  bevor  Michel Kornmann sein  Selbstgespräch  im  Wartezimmer  des  Proktologen  zum  Besten  gab.  Auch i hm spendete  der  Saal donnernden Applaus. In froher Runde bedankte sich Ina Kohrs, die mit viel Charme und  Witz  durch  das  Programm  geführt  hatte,  bei d en vielen Mitwirkenden und bei allen närrischen Anwesenden für ihr  Kommen.  Sie  lud  noch  zur  Fastnachtssitzung  des KFK am 18. Februar ein, bei der einige Akteure des Kräppelkaffees wieder zu hören und zu sehen seien.
Der närrische OWK - Fastnachtsorden Gleich beginnt die lustige Runde Ina Kohrs als asylsuchende Freiheitsstatue Kräppel zur Stärkung. Gut gelaunte Narrenschar. Josef Merkendörfer erhält von der Moderatorin Ina Kohrs den Fastnachtsorden. Gut besetzter Narrensaal. Die Narrenschar vom OWK. Cornelia Czernek und Ralf Uhlemann beim Einmarsch als Gold-Jubel-Paar. David Kirschner bei seinem Debüt als Friseurlehrling. Hier muss also was geschehen. Wie packen wir es an? Und...ist hier an der Terrasse was zu machen? Es wird genauestens inspiziert. Vor der Hüttendiensteinteilung stärken sich die Teilnehmer. Nun, wer kann wann Dienst im Klubhaus machen?
Groß-Gerauer Odenwald-Klubhaus im Nauheimer Wald öffnet bald sein Tor                                    Vorbereitungen sind schon in vollem Gang
11.02.2017 Samstag
17.03.2017 Freitag
Harmonische Mitgliederversammlung des Odenwaldklubs Groß-Gerau Stellvertretender Wanderwart gesucht
Wie der Odenwaldklub berichtet, zeigten 37 Anwesende - darunter auch Bürgermeister Stefan Sauer und Hans-Werner Kabey als Vertreter der Kreisstadt - Interesse am Verein durch ihre Teilnahme an der harmonisch verlaufenden Jahres- hauptversammlung.   Eine Bilderschau über die Wanderungen und Feste des Jahres 2016 ließ wieder viele  schöne  Erinnerungen  aufleben, bevor die Versammlung von Vorsitzendem Wolfgang Schmall eröffnet wurde. Nach den  Berichten  über  die  Wandertätigkeit,  die  Kassengeschäfte, die  Wanderjugend, die  Radwandergruppe, die Naturschutzarbeit,  das OWK-Klubhaus, die  Kulturarbeit  und  den  OWK-Seniorentreff sowie  die  Klubveranstaltungen schloss sich dem Dank für die geleistete Vorstandsarbeit die einstimmige Entlastung an. Interessant aus den Berichten sind folgende Angaben  für 2016:  erwandert  wurden 400 km, 221 km  wurden  mit  dem Rad zurückgelegt. An insgesamt 24 Wandertouren waren 604 Personen beteiligt. Dafür  engagierten  sich  24  Wander- führer, die für Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung 834 Stunden aufwendeten. Für 25 Jahre Zugehörigkeit wurde Dora Anthes und Margret Meid gedankt. 30 Jahre gehören dem Verein Sven Deichert und Dieter Ott an. Für 40-jährige Treue wurden  Ingrid Wahler,  Lothar Wahler und  Egon Werum  ausgezeichnet.  Hilde Bausch und Gisela Heldmann konnten sich über eine Urkunde für 50 Jahre treue Zugehörigkeit freuen. Sechs Wanderfreunde konnten auch mit dem Deutschen Wanderabzeichen des Deutschen  Wanderverbandes in  Gold ausgezeichnet werden, wozu sie mindestens 200 km bei mindestens 1 0 Wanderungen  zu  absolvieren  hatten.  Sechs engagierte Mitglieder erhielten das Ortsgruppenehrenzeichen. Ein Dankeschön für ihr Engagement überreichte Vorsitzender Wolfgang Schmall an Hannelore und Reinhard Gogesch, die ihr Amt als Klubhausbetreuer in der neuen Saison 2017 nicht mehr übernehmen konnten. Wolfgang Schmall berichtete abschließend von der Suche nach einem stellvertretenden Wanderwart, da  der  bisherige sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben könne. Wer Interesse an der interessanten Tätigkeit  habe, möge sich gerne an ihn wenden. Ein besonderes Highlight hatte sich noch Dieter Lochmüller mit seiner  Ton-Bilder-Show  der  Aktivitäten 2017  einfallen lassen, die sich keiner entgehen ließ.
Vorsitzender Wolfgang Schmall führt souverän durch die Versammlung. Interesse der Mitglieder an der Berichterstattung des Vorstandes. Engagierte Mitglieder erhalten das Ortsgruppenehrenzeichen. Freude über den Erhalt des Deutschen Wanderabzeichens! Wolfgang Schmall dankt den seitherigen Klubhausbetreuern, den Eheleuten Gogesch, für ihr engagiertes Wirken. Gruppenfoto von allen Geehrten.
Klubnachmittag des Odenwaldklubs wird bereichert durch Feuersalamander
08.04.2017 Samstag
Große Augen machten Kinder und Erwachsene gleichermaßen, als Salamander-Experte Wolfgang  Müller  beim  Klubnachmittag  des  Odenwaldklubs  einige  seiner  Exemplare spazieren gehen ließ. Lebendig erzählte er von den Anfängen seiner Salamander-Nachzucht im Jahr 1972, mit offizieller Genehmigung züchtet er sie und setzt sie an geeigneter Stelle in den unterschiedlichsten Gebieten ein. Auch die Nahrung der bunt gemusterten Tiere, nämlich verschiedene Wurmarten, konnten die Zuhörer aus nächster Nähe betrachten. Erstaunt waren die  Wanderfreunde, dass  die Einfärbungen sehr lange – mindestens zwei Jahre – brauchen. An den Feuersalamandern konnte man unterschiedliche Körperfärbungen sehen. Einen interessanten Film über die Amphibien zeigte Wolfgang Müller, während sich die 29 OWK‘ler Kaffee und Kuchen schmecken ließen. „Die tollen Hirschkäfer zeige ich Euch das nächste Mal“ versprach der Naturfreund, worauf man sich schon heute freuen kann. Kulturwartin Ina Kohrs und Vorsitzender Wolfgang Schmall bedankten sich bei Wolfgang Müller für den kurzweiligen, wissenswerten Vortrag und das Zeigen der Salamander in natura.
Feuersalamander gehen spazieren. Leckere Würmchen in der Pipette für die Salamander. Alle wollen die kleinen Salamander sehen. Was ist da unter der Decke versteckt? Feuersalamander. Salamandernachwuchs! Die kleinen Salamander werden genau gemustert. Herr Müller mit seinen Salamander. Blick in die Nachmittagsrunde.
  Bilder zum vegrößern anklicken
  Bilder zum vegrößern anklicken
  Bilder zum vegrößern anklicken
  Bilder zum vegrößern anklicken
  Bilder zum vegrößern anklicken
  Bild zum vegrößern anklicken
Odenwaldklub     Groß-Gerau 1921 e.V.
2,
3,
1,
4,
5,
2,
3,
1,
4,
5,
News  AKTUELL