Bilder Wandern
8,
8,
News  AKTUELL News  AKTUELL
Seite 5
Weitere Bilder und Berichte Seite:
Sternwanderung des Odenwaldklubs zum Wanderheim Knoden Alle 24 Gruppen wandern zu einem Ziel Aus allen Richtungen strebten 24 Ortsgruppen des Odenwaldklubs dem Wanderheim Knoden zu. Es ist das Domizil des OWK’s, das für Wandergruppen, Familien, Vereine und sonstige, die in der ungestörten  Natur  einige  Tage  bei  Selbst- versorgung  verbringen   wollen,  zur   Verfügung  steht. So  hatte  sich  auch  eine  kleine   Abordnung  der   Ortsgruppe Groß-Gerau auf den Weg gemacht. Zusammen mit den Ortsgruppen Gernsheim und Goddelau  erwanderten  sie  einen Teil des Alemannenweges und auch der  Nibelungenweg  wurde  gestreift.  Schöne  Wege  hatten  die  Wanderleitungen ausgesucht, um von Beedenkirchen oder  Reichenbach  das  Tagungs- und  Übernachtungshaus  Knoden  zu  erreichen. Begleitet wurden die OWK’ler leider vom Regen. Viel Mühe hatte sich der „Arbeitskreis Wandern“ des OWK-Hauptvorstandes für die Sternwanderer in  Knoden  gegeben. Es konnte nach Herzenslust geschlemmt werden. In Zusammenarbeit mit den dortigen Landfrauen gab es  deftige  Kost. Auch gegrillte Bratwürste und als Nachtisch leckeren Kuchen mit Kaffee durften dabei nicht fehlen. Neben Essen und Trinken wurde  noch  viel  Sehens- und  Hörenswertes  angeboten.  Der  Imkerverein  Lautertal  hatte einige Gerätschaften zum  Honigmachen  aufgebaut.  Interessierte  konnten  die  beiden  Gebäude  des  Wanderheimes besichtigen, während Musica Varia vom Fischbachtaler Musikverein in froher Runde zum Mitsingen einlud. Der Wander- laden präsentierte sich und es wurden auch unter  fachkundiger  Führung  natur- und  forstkundliche  Wanderungen und Ortsrundgänge   angeboten.  Zur  Erinnerung   erhielt   jede  Ortsgruppe  ein  geschmackvolles  Wimpelband  überreicht. Bezirksvorsitzender Heinz Pitzer konnte bei der gelungenen Sternwanderung in  Knoden  5  Ortsgruppen  des  Bezirks 1 begrüßen. Ein voller Erfolg konnte der Gesamtverein OWK verbuchen, denn neben  allerlei  Angeboten  nutzten  viele OWK’ler  die Gelegenheit, alte Wanderfreunde wiederzusehen und so manchen Plausch zu halten.
12.06. 2016
Noch geht es bei trockenem Wetter mit strammen Schritt voran. Am Naturdenkmal Hohenstein trifft man auf eine andere Wandergruppe. Anstatt unterm Regenschirm nun auf dem Freizeitgelände in Knoden unterm Sonnenschirm. Gute Laune bei der Ankunft am OWK-Heim in Knoden - trotz Regen.
Bilder zum vegrößern anklicken
Odenwaldklub Groß-Gerau auf dem Kasselsteig unterwegs Erlebnisreiche Mehrtagewanderung in, um und über Kassel Etliche Etappen bewältigten die Wanderfreunde des Odenwaldsklubs Groß-Gerau auf ihrer Mehrtagewanderwoche  auf dem Kasselsteig. Schon am Ankunftstag erkundeten sie die Gegend um Espenau, in  der  sich  ihre  Unterkunft  befand. Neben abwechslungsreichen Wegen und lohnenden Fernblicken wurde bei einer Tour auf einer Hofkäserei bei Simmers- hausen gevespert und die hofeigene Sauermilch genossen. Auch ein Teilstück der Holländischen Straße, der ehemalige Handelsweg zwischen Frankfurt und Holland, wurde erlaufen. Natürlich durfte auch ein Besuch  des  Herkules, dem  Wahrzeichen Kassels,   mit  seinen  Wasserspielen  im  Bergpark Wilhelmshöhe, dem UNESCO-Welterbe, nicht fehlen. Neben den beeindrucken  Kaskaden, dem  Steinhöfer  Wasserfall, der Teufelsbrücke und dem  Aquädukt  konnte  noch  die  altenglische Löwenburg  bewundert  werden.  Mit  der  großen Fontäne von über 50 m Höhe schloss die interessante Wasser-Wander-Tour ab. Eine Etappe führte auf dem alten Postweg am eigenen Friedhof der Grafschaft von Eichberg vorbei und über die Fulda- schleuse. Auf ihrer letzten Tour erwanderte die Gruppe die  Igelsburg  und  kam  über  einen  Bergpfad  nach  Dörnberg, wobei sich ein Abstecher zu den Felsen lohnte.  Den l etzten Tag  vor  der  Heimfahrt  nutzten die  Wanderfreunde  zum Ausruhen oder Wandern in der Umgebung oder genossen die kulturelle Vielfältigkeit in Kassel. Mit heiteren  Worten  bedankte  sich  Heinz Pitzer  im  Namen  der  20-köpfigen  Wandergruppe  bei  der  Wanderleitung Edelgard und Wolfgang Meinke. Durch ihre Organisation und die Durchführung der abwechslungsreichen Wanderungen war wieder eine interessante Wanderwoche gelungen, bei der 88 km zurückgelegt wurden.
18.-26. Juni 2016
Wanderwoche Espenau / Kassel-Steig
Unterwegs auf dem Kasselsteig-flotte Schritte nach der Stärkung auf Jütte`s Weidberghof. Claudia, unsere Führerin, begleitet uns bei den Wasserspielen am Herkules und gibt interessante Erläuterungen Nach einigen Anstiegen auf dem Kasselsteig geht es uber den Dörnberg nun wieder abwärts-Zierenberg entgegen (und Regen... und Hagel). Warten auf den Zug...unterm Sonnenschirm. Auch enge Pfade wurden beschritten. Jetzt wird geschlemmt in Jütte`s Hofkäserei Weidberghof Was gibt es da zu sehen?? ...und da kein Flugzeug in Sicht, geht es über die Flugwiese. Als ging es dem Himmel entgegen! Verdiente Pause nach dem beschwerlichen Anstieg. Durch hohes Gras führt der Weg auf die Kuppe.
Bilder zum vegrößern anklicken
14.08. 2016 Sonntag Odenwaldklub Groß-Gerau im sonnigen Taunus unterwegs Das hat  sich gelohnt“  meinten  die OWK’ler, die  nach  schweißtreibendem  Aufstieg  den Burgbergturm oberhalb des alten Bad Sodener Kurparks erreicht  hatten.  Vom  Turm  aus hatte man eine herrliche Sicht  auf  die Stadt,  in der  die  Wandertour ihren  Anfang  nahm. Auch die Skyline Frankfurts konnte gesichtet werden, allerdings lag leichter Dunst darüber. Unterwegs wurden die Wandersleut  dafür  entschädigt, denn  an  höherer  Stelle  war  ein nebelfreier Blick möglich. Bald war der Stadtteil Neuenhain erreicht. Bei den drei Linden, von denen zwei schon aus dem Jahr 1640 stammen und dank Stütze heute noch stehen, wurde eine Pause eingelegt. Steil abwärts ging es zur Stahlquelle am Sauerborn in Neuenhain. Überraschend erfrischend fanden   die Wander-                                                 freunde das sprudelnde Heilwasser wurde   so   manche  Trink-                                                   flasche mit dem kühlen Nass aufgefüllt. Auf schmalen Wegen entdeckten die Naturverbundenen teils im  Gänsemarsch das   Natur- schutzgebiet Neuenhain mit seinen „Wiesen im Süßen Gründchen“. Durch Wald und flache Wiesenwege wurde der urige  Landgasthof  Rote Mühle  im  Liederbachtal  angesteuert,  in dem eine wohlverdiente Mittagsrast eingelegt wurde. Nach kurzweiliger Wanderung zum Bahnhof folgte die Heimfahrt für die 21 Wanderfreunde nach Groß-Gerau. Sie hatten bei sommerlichen Temperaturen 14 km zurückgelegt. Mit launigen Worten bedankte sich Heinz Pitzer für die  gelungene Wanderung bei der  Wanderleitung  Marita und  Jörg Tautz und  lud  zum  Waldfest  am  21. August  ein,  bei  dem  viele Aktionen vorgesehen sind.
Verschnaufpause an der Burgwarte Bad Sodens. Blick auf eine der fast 380 Jahre alten Linde Geschichte der Linden Erfrischung aus dem Stahlbrunnen Sauerborn in Neuenhain Im Gänsemarsch durch das Naturschutzgebiet. Bezahlen mussten wir auch. Abschlussrast in dem urigen Landgasthof " Rote Mühle" Einige Stufen hoch zum Turm. Vor der Abfahrt am Bahnhof Groß-Gerau Dornberg. Hier geht es Richtung Burgbergturm. Durch Wald und Flur. Treffpunkt Bahnsteig in GG Dornberg Ankunft am Bahnhof in Kelkheim Hornau. Rast für das zweite Frühstück. Heinz Pitzer bedankte sich,im Namen aller, bei der Wanderführung.  Wanderer besichtigen den Turm
Bilder zum vegrößern anklicken
Groß-Gerauer Odenwald-Klub-Tour rund um Beerfelden  Schon im Bus weckte Reinhard Roth mit interessanten Informationen rund um Beerfelden die Neugier der Wanderfreunde.   Die Gruppe 1 begann unter  Leitung  von  Friedhelm Bösken  ihre  Wanderung  in  Falken-Gesäß.  Hier  musste  einiger  Schweiß bergauf und bergab nach Beerfelden vergossen werden. Mit herrlichen  Weitblicken  wurden  die  Wandersleut‘  für ihre Mühe belohnt. Rätselraten gab es, ob                                                   es sich bei  den i mposanten  Rindern  auf  einer  Weide  um Yaks  handelt.  Schon  nach                                                  einigen Kilometern konnten  die  Wanderer  eine weitere unbekannte Rasse  von  Rindern                                                  kennenlernen, nämlich die Highland-Cattle.  In  Gammelsbach   trafen   sich  die   Wander-                                                  gruppen  1   und  2   zum    gemeinsamen  Mittagessen, bevor  die Weitläufer  den  Alten                                                  Gammelsbacher  Weg  in  Angriff  nahmen,  um   nach   Beerfelden   zu   gelangen.   Im                                                      schattigen   Wald   fanden   die   OWK’ler  interessante   Sprüche  auf  Buntsandsteinen                                                   und auch  alte  Grenz-  und  Hinweissteine.  In Beerfelden genossen sie  nach  15 km  bei                                                   Kaffee und Kuchen mit der Wandergruppe 2  die Abschlussrast.                                                      Die Wandergruppe 2 lief bei angenehmem Wandertempo                                                    mit etlichen erholsamen Pausen durch Wiesen und Wald                                                    nach Gammelsbach zur gemeinsamen Mittagsrast.                                                    Der Bus brachte sie anschließend nach Beerfelden, um den 3-schläfrigen Galgen und den 12-Röhren-Brunnen           zu betrachten. Unter der Leitung von Reinhard Roth waren sie 6 km unterwegs.           Bevor der Bus die Lauffreudigen zurück in die Heimat brachte, bedankte sich Rosel Wolk bei den Tourenleitern der  Gruppe 1 und 2, Friedhelm Bösken und Reinhard Roth, für die gelungenen Wanderungen.  11.09.2016 Sonntag Unerwartete Begegnung mit exotisch aussehenden Rindern. Die Wandersleut bem gemeinsamen Mittagessen. Hier werden die Wander-Kilometer bestädigt Im Cafe 12-Röhren-Brunnen in Beerfelden An der Quelle Abschlussrast bei Kaffee und Kuchen. Erholsame Pause der Gruppe 2 Buntsandsteine begegnen einem auf Schritt und Tritt! Verdiente Verschnaufpause. ....und wieder geht es aufwärts! Pause vor der Steigung. Es geht aufwärts. Es wurden öfters Trinkpausen eingelegt. In freier Natur, bei strahlendem Sonnenschein. Herrliche Landschaft. Wo geht's nach Beerfelden? Ohne Angst unter dem 3-schläfrigen Galgen! Ob der mich mag? Bilder zum vegrößern anklicken Richtungsweiser Buntsandsteine Buntsandsteine als Wegweiser Auf der falschen Straßenseite entlang!!
Wanderer entdecken interessante Rinderarten
Willkommene Erfrischung an der Sprudelquelle
Weitere Bilder und Berichte Seite:
Odenwaldklub     Groß-Gerau 1921 e.V.
2,
3,
4,
1,
7,
2,
3,
4,
1,
7,
News  AKTUELL